Verwandlung der Welt

Die epische Ansicht der Welt ist die gewöhnliche, es ist aber nicht die des Geschichtenerzählers im poetologischen Sinn. Der Geschichtenerzähler ist nicht Epiker, sondern Dramatiker. Er beschreibt die Welt nicht, er ahmt sie auch nicht nach, sondern er verwandelt die gleichgültige Welt mithilfe der Formensprache zu einem Gebilde höherer Bedeutung. Der Epiker ist Schrift-Steller, der Dramatiker ist Künstler.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s